Pilgern ist in Wernigerode mittlerweile ein bekanntes Thema geworden. Die Stadt liegt an der Sachsen-Anhalt-Passage des Romweges (95 km von Hornburg/ Niedersachsen über Wernigerode, Hasselfelde nach Nordhausen/ Thüringen). Initiiert durch den Förderverein „Romweg Abt Albert von Stadte“ sollte in diesem Jahr eine internationale Pilgerwanderung auf dem Romweg von Stade über Wernigerode nach Rom stattfinden. Diese Wanderung musste, wie so vieles andere, leider coronabedingt abgesagt werden. Es war geplant, die Pilger am 20. Juli 2020 auf dem Marktplatz Wernigerode zu empfangen. Als Höhepunkt sollten sieben Pilgerrucksäcke an sieben Wernigeröder Schulen übergeben werden. Die Schüler sollten auf diesem Wege über das Pilgern allgemein und den Rom-Pilgerweg vor ihrer Haustür informiert werden.

Ulrich Eichler, der sich als Gründungs- und Vorstandsmitglied im Förderverein seit 2007 im Romweg-Projekt engagiert, organisierte vor Kurzem ohne die große Pilgerwanderung die Übergabe der Pilgerrucksäcke. Gemeinsam mit der Wernigerode Tourismus GmbH wurden die Rucksäcke auf dem Marktplatz durch Schüler folgender Schulen entgegengenommen: Liv-Ulman-Schule, Grundschule Henning Calvör, Grundschule Stadtfeld, Grundschule Diesterweg. Ulrich Eichler informierte gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Dr. Thomas Dahms und Vorstandsmitglied Jens Friedrich über das Thema Pilgern, die Schüler hatten viele Fragen und waren gespannt auf den Inhalt des Pilgerrucksacks. Dieser enthielt allerlei Interessantes: eine kleine Pilgerfahne und Buttons mit dem Vereinslogo, eine DVD über die Romweg-Deutschland-Wanderung 2013 und Faltblätter der zwölf deutschen Regionen durch die der Romweg verläuft. Außerdem befanden sich einige Trinkbecher, Brotbeutel und Schreibgeräte für die Schüler im Rucksack.

Der Dank gilt an dieser Stelle den Sponsoren und Helfern. So steuerten die Stadtwerke Wernigerode einen Zollstock pro Rucksack bei, der die Zeitdimensionen veranschaulicht. Jeder Millimeter darauf entspricht einem Jahr: vor 7 mm sind die Kinder geboren, vor 500 mm wurde das Rathaus gebaut, vor 800 mm pilgerte Abt Albert durch Wernigerode, vor 2000 mm wurde Jesus Christus geboren. Die sieben Pilgerrucksäcke wurden im Sportgeschäft von Dietmar Hanisch preisreduziert erworben, die Harzer Volksbank unterstützte die Aktion als Hauptsponsor mit 500 Euro. Die Wernigerode Tourismus GmbH stellte die Materialien für die Rucksäcke zusammen.

Schlussendlich sollen die Rucksäcke nicht in einem Schrank verschwinden. Die Lehrerinnen der verschiedenen Schulen zeigten sich überaus interessiert daran, mit den Schülern und dem Rucksack ein Stück des Pilgerweges zu erleben. Diese Idee wird mit Hilfe von Ulrich Eichler und seinen Mitstreitern gern organisiert und umgesetzt.

© Ariane Hofmann, Ulrich Eichler

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.